Kontakt

Immer mehr Rentner in der Steuerpflicht

Rentner werden höher besteuert - Eine Statistik, die das mit Zahlen belegt

Das Alterseinkünftegesetz aus dem Jahr 2005 zieht Rentner in die Steuerpflicht (siehe Statistik links). Das Resultat dieser gesetzlichen Regelung ist, dass auch Rentner zunehmend verpflichtet sind, eine Einkommenssteuererklärung abzugeben. Eine Einkommenssteuererklärung muss abgegeben werden, wenn die Einkünfte der Rentner insgesamt auf das Jahr gerechnet mehr als 8.354 Euro betragen. Bei Ehepaaren wird dieser Betrag auf 16.708 Euro im Jahr verdoppelt. Als Steuerkanzlei in sind wir von Linhart & Kuch gerne in der Beratung als Steuerberater für Sie tätig.

Da die Rente aber nur zum Teil der Steuer unterliegt, gibt es eine besondere Berechnungsmethode für die Renteneinkünfte von Rentnern. Die Berechnungsmethode ist nach dem Eintrittsdatum in die Rente gestaffelt. Je nachdem, in welchem Jahr der Rentner in den Ruhestand eingetreten ist, bleibt ein festgesetzter Antal der Rente steuerfrei. Der Anteil wird festgeschrieben und kann damit nicht mehr verändert werden. Der Besteuerungsanteil wird höher, je später der Rentner in Rente geht. Erfolgt der renteneintritt im Jahr 2040 oder später, muss die Rente zu 100% versteuert werden.

Bei Rentnern, die 2005 oder früher in Rente gingen, betrug der Besteuerungsanteil 50% und die Monatsbruttorente blieb steuerfrei bis 1.586 Euro. Im Jahr 2010 hat sich der Besteuerungsanteil schon auf 60% gesteigert und der Steuerfreibetrag der Monatsbruttorente betrug 1.351 Euro. 2014 besteht die Steuererklärungspflicht für Rentner bereits ab einer Monatsbruttorente von 1.225 Euro. Durch regelmäßige Änderungen der sogenannten Vorsorgeaufwendungen und Rentenerhöhungen kann es sein, dass auch Rentner, die bisher nicht steuererklärungspflichtig waren, nun eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen.

Doch gilt auch für Senioren, dass bestimmte Aufwendungen die Steuerlast drücken können, so muss nicht jeder Rentner, der eine Einkommensteuererklärung abgeben muss auch tatsächlich Einkommenssteuern zahlen. Sowohl Kosten für Zahnersatz oder Brillen, als auch Kosten für Handwerker oder Haushaltshilfen können bei der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden. Deshalb ist es ratsam Belege aufzubewahren und bei der Einkommenssteuererklärung mit anzugeben. Dieses Vorgehen ist zwar etwas mühsam, bewahrt Rentner allerdings vor einer allzu großen Steuerlast.

Quelle: http://www.stb-aktuell.de/efvAufruf.php5?Urlnam=SeniorenSteuerpflicht.htm&Pfad=http://www.convensia.de/aktuelles-archiv.html

Kontakt

Linhart & Kuch Steuerberater PartG mbB
Machtlfinger Straße 21
81379 München

Tel. 089/82 99 37 - 0
Fax 089/82 99 37 - 20


Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da:
Montag bis Donnerstag 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr und nach Terminabsprache
Portrait